Stadt Nürnberg kämpft für W-Lan in Flüchtlingsunterkünften

Das Handy ist für Flüchtlinge, die ihre Familien in Kriegsgebieten zurücklassen mussten, oftmals die einzige Kontaktmöglichkeit zu den Angehörigen in der Heimat.
Um den Flüchtlingen die Kommunikation zu erleichtern, sollte es in den fünf großen Nürnberger Not-Unterkünften WLAN geben. Dies wird von ehrenamtlichen Helfern und der Stadt Nürnberg unterstützt.

Nur die Order des Freistaats Bayern lautet anders… Wir haben nachgefragt.

Quelle: Franken Fernsehen