Stadt Amberg ist für den Flüchtlingsstrom gewappnet

Die Stadt Amberg hat zwei Gebäude des ehemaligen Bundeswehrkrankenhauses als Flüchtlingsunterkünfte angemietet. Eines davon wird zur Notunterkunft, das andere zur Gemeinschaftsunterkunft.

Künftig sollen dort 280 Flüchtlinge unterkommen. Unter dem Motto „Flucht heute – Werte als Leitfaden zur Integration“ haben sich Vertreter des CSU-Kreisverbandes Amberg-Stadt gestern Abend zu einer Besichtigung am ehemaligen BWK-Gelände getroffen.

Quelle: Oberpfalz TV