Skandalschild von Selb: Ladenbesitzer akzeptiert Strafe

Das Amtsgericht Wunsiedel sprach vergangene Woche einen Ladenbesitzer aus Selb wegen Volksverhetzung für schuldig.

Er hatte ein Schild aufgestellt „Asylanten müssen draussen bleiben“ (wir berichteten).

Der Ladenbesitzer hat nun die Strafe einer Geldauflage in Höhe von 1.800 Euro akzeptiert. Sowohl sein Anwalt als auch die Staatsanwaltschaft verzichten auf weitere Rechtsmittel.

Quelle: TV Oberfranken