Schichtmodell der bayerischen Polizei

Ob Terror-Alarm, Amoklauf oder Beziehungsstreit – in Notsituationen muss die Polizei schnellst möglich reagieren.

Um jederzeit für die Sicherheit der Bürger zu sorgen, ist sie deshalb rund um die Uhr im Einsatz. Das Schichtmodell: Nachmittags Spätschicht von 13-20 Uhr, am nächsten Morgen Frühschicht von 6 bis 13 Uhr und dann Nachtschicht von 20-6 Uhr.

Nach zwei Ruhetagen beginnt der Rhythmus dann von vorne. Für den Körper ist das eine enorme Belastung. Jetzt soll das alte Modell überarbeitet werden. Ein mögliches Modell ist das der Bundespolizei. Die hat den Schichtplan bereits umgestellt. Franziska Drexler war mit den Beamten einen Tag lang unterwegs und zeigt ob es funktioniert.