Parteispendenaffäre in Regensburg: SPD wendet sich von OB Wolbergs ab

Im Fall der Parteispendenaffäre der SPD in Regensburg und der Verhaftung des amtierenden Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs traf sich die SPD-Fraktion und dann der Stadtverband gestern Abend zu einer Krisensitzung.

Das Ergebnis: Die Partei wendet sich von ihrem einstigen Hoffnungsträger Wolbergs ab und legt ihm den Rücktritt nahe.

Quelle: TVA Ostbayern