Ostbayern in 100 Sekunden vom 19.08.2016

Die Themen heute u.a.:

Am Donnerstag kam es auf der A93 zwischen Saalhaupt und Bad Abbach zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein Sattelzug fuhr gegen 17 Uhr auf einen Pannen-LKW auf, durchbrach die Leitplanke und brannte schließlich völlig aus. Niemand wurde verletzt, jedoch kam es in der Folge zu größeren Behinderungen, da die Autobahn am Abend in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden musste. Erst um 19 Uhr konnte der Verkehr wieder auf dem Standstreifen an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Gegen 1:00 Uhr konnten die Einsatzkräfte schließlich beide Fahrtrichtungen der Autobahn wieder freigeben. Für die Feuerwehr war es ein enorm stressiger Tag: Einsatzkräfte aus Pentling waren erst am Nachmittag  zu einem tödlichen Verkehrsunfall gerufen worden. Quasi direkt im Anschluss musste die Feuerwehr erneut ausrücken um den brennenden Lastwagen auf der Autobahn zu löschen.
In Regensburg wurden gestern erneut Büros der Stadtverwaltung durchsucht. Im Zuge der Parteispendenermittlungen gegen Oberbürgermeister Joachim Wolbergs und vier andere Personen gab es Durchsuchungen bei fünf Amtsleitern der Stadt. Oberstaatsanwalt Theo Ziegler bestätigte gegenüber der Mittelbayerischen Zeitung, dass es sich im Vergleich zur ersten Durchsuchung im Juni um eine kleinere Aktion gehandelt habe. In Regensburg gibt es zudem eine Diskussion um den zukünftigen technischen Leiter der Stadtbau-GmbH. Der Mann hat vorher für das Immobilienunternehmen Tretzel gearbeitet. Es gibt Vorwürfe, nach denen er als Verteiler in die Spendenaffäre verstrickt gewesen sein soll. Im Zuge einer nicht-öffentlichen Sitzung des Stadtrats wurde gestern offenbar aus der CSU-Fraktion Kritik an der Personalentscheidung der Stadt laut. Laut Informationen der Mittelbayerischen Zeitung ging es in der gestrigen Sitzung auch um die Qualifikationen des Mannes und ob er überhaupt für den Posten bei der Stadtbau geeignet sei.