NSU-Prozess: Aussage von Ralf Wohlleben

Nach der mit Spannung erwarteten Aussage von Beate Zschäpe im NSU-Prozess in der vergangenen Woche brach heute der als Mordgehilfe angeklagte Ralf Wohlleben sein Schweigen.

Hierbei hat der mutmaßliche NSU-Terrorhelfer bestritten, die Mordwaffe für den «Nationalsozialistischen Untergrund» beschafft zu haben und wies somit den Vorwurf der Beihilfe zum Mord zurück.

Zudem will er von den Mordabsichten und der Gewaltbereitschaft der beiden Haupttäter Uwe Böhmhardt und Uwe Mundlos nichts gewusst haben.

Wohlleben erhob in seiner Aussage auch schwere Vorwürfe gegen die Behörden. Es sei ihm unbegreiflich, warum der Staat die drei untergetauchten mutmaßlichen NSU-Terroristen nicht aufgespürt habe.

Wie schon bei Zschäpe sorgte die Aussage von Wohlleben für viel Kopfschütteln.

Quelle: muenchen.tv