Nach Koalitionsgipfel in Berlin: Transitzonen „unerlässlich“

Am Wochenende fand in Berlin ein Koaltionsgipfel zur Flüchtlingskrise statt.

Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer demonszriert nach dem Treffen Harmonie mit der Schwesterpartei CDU: „Für den Moment bin ich zufrieden, aber wir haben noch ein gehöriges Stück Arbeit vor uns.“

Die CSU habe klar gemacht, dass die Flüchtlingszahlen dringend begrenzt werden müssen und dass Transitzonen unerlässlich sind. Nun soll auf Vorschlag der Kanzlerin Angela Merkel 14-tägig ein Treffen stattfinden, um die Umsetzung der geplanten Maßnahmen zu besprechen.

Unbeachtet dessen bleiben die „Notwehrmaßnahmen“ Bayerns weiterhin in Vorbereitung, so Seehofer.

Quelle: muenchen.tv