Minderjährige Flüchtlinge – neues Gesetz ab 1. November

Viele minderjährige Flüchtlinge verlassen ohne Eltern ihre Heimat und blicken in einem fremden Land wie Deutschland einer unsicheren Zukunft entgegen.

Neues Gesetz soll Amtsgerichte in Grenzstädten entlasten.

Für diese schutzbedürftigen Kinder- und Jugendliche gibt es seit 1. November ein neues Gesetz. Danach werden diese nicht direkt in der Grenzsstadt registriert, sondern erst verteilt und dann werden Vormund bestellt und alle notwendigen Maßnahmen getroffen. Mit dieser Gesetzesänderung werden vor allem die Amtsgerichte in den Grenzstädten wie Passau entlastet.

Quelle: TRP1