Medienpreis der Metropolregion in Nürnberg verliehen

Beim 5. Medienpreis für privaten Rundfunk in der Metropolregion Nürnberg haben wir von Oberpfalz TV zwei Preise abgeräumt und waren zudem zwei weitere Male nominiert. OTV-Redakteur Gerhard Beer belegte mit seinem Beitrag „Hand und Fuߓ über eine Ausstellung in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg den zweiten Platz in der Kategorie „tagesaktuelle Produktion“. Der Beitrag, in dem der Redakteur keinen Satz selbst vertonte, sondern nur Betroffene und den Künstler zur Sprache kommen ließ, wurde von der Jury für seine Emotionalität und seinen Respekt gegenüber den Opfern des NS-Regimes gewürdigt. In der Kategorie „Humor“ gewann Monika Müller ebenfalls den zweiten Platz. Sie begeisterte die Jury mit einem Beitrag über das bayerische Fabelwesen schlechthin – den Wolpertinger. Wie der zu fangen sei, was man beim Anpirschen an ihn beachten müsse – all das sorgte bei der Jury für große Lacher. Allein die Idee sei schon den Preis wert gewesen, so das Urteil der Juroren. Über Nominierungen durften sich auch unsere OTV-Redakteure Nadine Hofmann und Michael Reindl freuen. Nadine Hofmann erhielt eine Nominierung für die Kategorie „Reportage“ mit ihrem Beitrag über den am Down-Syndrom erkrankten Ludwig und sein Leben. Ebenfalls nominiert – in der Kategorie Humor – war OTV-Sportredakteur Michael Reindl für seine Teilnahme beim Hindernislauf „No Guts No Glory“, bei dem er sich über eine fünf Kilometer lange Strecke mit Hindernissen (wie Wasserteich, Netzen etc.) kämpfen musste. Der Medienpreis, der in der Dauphin Speed Event Halle in Hersbruck vergeben wurde, wurde vom Medienverein Region Mittelfranken organisiert. Neben Preisen für den TV-Bereich wurden auch Beiträge aus dem Rundfunk geehrt. Insgesamt wurden dabei Geldpreise in Höhe von rund 14.000 Euro vergeben. Quelle: Oberpfalz TV