Gustl Mollath erhebt neue Millionenansprüche gegen den Freistaat Bayern

Das fränkische Justizopfer Gustl Mollath erhebt neue Schadensersatzansprüche gegen den Freistaat Bayern. Die Summe der Ansprüche beläuft sich auf 2,1 Millionen Euro. Sie liegen laut dem Anwalt Mollaths in der – Zitat – Vereitelung einer erstrebten Lebensführung in der Zukunft begründet. Außerdem habe er sein Haus in Nürnberg-Erlenstegen verloren und sei nicht mehr in der Lage, eine Lebenspartnerin zu finden. Mollath war bis 2013 siebeneinhalb Jahre zu Unrecht in Gefängnissen und Kliniken inhaftiert.

Quelle: Franken Fernsehen