Flüchtlingssituation in Passau

Anfang September beschlossen Österreichs Bundeskanzler Faymann und Angela Merkel ein GEMEINSAMES Handeln in der Flüchtlinskrise, die in der Zahl der ankommenden Flüchtlinge einen Ausnahmezusatnd darstellte.

Doch das ist mittlerweile zum Dauerzustand geworden. Seitdem die beiden Regierungschefs Flüchtlinge aus Budapest „durchgewinkt“ haben, scheint die Situation völlig aus dem Ruder zu laufen. 300.000 Migranten sind seither nach Bayern eingereist. 120.000 allein über den Grenzübergang Achleiten bei Passau.

Über die aktuelle Lage haben in der Dreiflüssestatd haben wir mit Oberbürgermeister Jürgen Dupper gesprochen.

Quelle: TRP1