Flüchtlinge „durchgewunken“ – Österreich wehrt sich gegen die Vorwürfe

Seit Tagen steht der Vorwurf im Raum, Österreich würde Flüchtlinge in Bussen zu Hauf an die bayerische-österreichische Grenze fahren und dort abladen, ohne vorherige Absprache.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bezeichet dieses Verhalten sogar im österreichischen Fernsehen als „Zumutung“.

Wir haben in unserem Nachbarland nachgefragt, wie sich die Sitaution aus österreischischer Sicht darstellt.

Quelle: TRp1