Fall Peggy: Tag 3 im Wiederaufnahmeverfahren

Auch der dritte Verhandlungstag im Peggy-Prozess ist ein Tag voller Widersprüche. Ein Polizist, der offenbar in Wild-West-Manier mit seiner Schusswaffe rumfuchtelt, wiederum andere mit Erinnerungslücken. Aber offenbar fielen diese Ungereimtheiten niemandem schon 12 Jahren auf. Zumindest nicht so, dass man sie damals schon laut ausgesprochen hätte. So lässt sich in kurzen Worten der heutige Prozesstag resümieren. Wie Frank Ebert aus Bayreuth berichtet, dürfte auch diese 3. Verhandlungsrunde an die Verteidigung gehen. Nach gegenwärtigen Planungen wird der Prozess am 5. Mai fortgesetzt. Aber die Vermutung eines Freispruchs aus Mangel an Beweisen drängt sich jetzt schon immer mehr auf. Quelle: TVO