Bayreuth: 43-jähriger Mann bleibt nach Isolation vorerst im Krankenhaus

Wie bereits berichtet lebte ein heute 43-jähriger Mann 30 Jahre lang angeblich isoliert von der Außenwelt im Haus seiner Eltern im Hollfelder Stadtteil Freienfels im Landkreis Bayreuth. Am 21. September wurde er von Polizei und Gesundheitsamt dort abgeholt.

Doch es bleiben Fragen offen:

War der Mann wirklich vollkommen isoliert und durfte nicht raus?

Ist der Mann tatsächlich geistig behindert?

Nach unseren Recherchen nach hat er das Haus in den letzten Jahrzehnten durchaus verlassen – wenn auch selten.

Die Staatsanwaltschaft Bayreuth ermittelt im Moment wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung – das ist in so einem Fall allerdings ein ganz normaler und automatischer Vorgang.

Quelle: TV Oberfranken