Bayerns Top-Profiler und seine spannendsten Fälle

Es waren die wichtigsten Minuten seiner Laufbahn – die entscheidende DNA-Analyse war negativ und ein mutmaßlicher Dreifachmörder stand damit unmittelbar vor der Entlassung aus der U-Haft – doch Alexander Horn gab nicht auf – der Profiler schaffte das Unmögliche – durch gutes Zureden brachte er den Mann doch noch dazu sein Schweigen zu brechen. Mit dem Geständnis war der schwarze Maskenmann gefunden und eine langjährige Serie von brutalen Sexualverbrechen an Kindern beendet. Nervenstärke und der Blick auf `s Wesentliche sind nur zwei Stärken eines Kripo-Profilers, wobei Alexander Horn sich eher als Fallanalytiker sieht, er und sein Team sind zur Stelle, wenn die Ermittler nicht mehr weiter wissen. Mittlerweile hat der gebürtige Rosenheimer ein Buch geschrieben „Die Logik der Tat“ (Droemer Verlag ) gibt Einblicke in einen spannenden Beruf, der so ganz anders ist als in amerikanischen Fernsehserien dargestellt. Den Blick hinter die Kulissen haben sich gestern abend etwa 180 Gäste im DK-Forum gegönnt, ein Abend zwischen Grusel, Gewalt und Geständnis.