Asylsuchende im Transitzentrum Manching/Ingolstadt protestieren für mehr Freiheit

Die Regierung von Oberbayern hat am Dienstag (14. Mai) das Transitzentrum Manching-Ingolstadt für die Presse geöffnet. Beleitet wurde dies von Protesten der Asylsuchenden. Sie fordern mehr Freiheit, möchten nicht länger in dem Transitzentrum bleiben.

Sie befürchten in dem Zentrum ein „Abschiebelager“. Auch Politiker der Opposition kritisieren diese Einrichtung.

Wir waren vor Ort und haben mit allen Seiten gesprochen.

Quelle: muenchen.tv