Anti-Salafismus-Netzwerk in Bayern

Laut Innenminister Joachim Herrmann gibt es in Bayern über 600 Personen, die sich in der salafistischen Szene bewegen. 20 Prozent davon hat eine große Nähe zur Gewaltideologie des Dschihadismus.

Deshalb will die bayerische Staatsregierung dem entgegenwirken, und zwar mit einem Anti-Salafismus-Netzwerk.

Die Schwerpunkte liegen auf hierbei auf präventiven Maßnahmen und Aktionen zur Verhinderung von Radikalisierung sowie auf Maßnahmen zur Deradikalisierung Betroffener.

Quelle: muenchen.tv