Änderungen von Grenzkontrollen an der bayerisch-österreichischen Grenze ab 1. Juni

In den ersten vier Monaten dieses Jahres konnten Beamte 150 Schleuser an der deutsch-österreichischen Grenze von der Polizei festgenommen werden. In diesem Zeitraum wurden rund 3.800 unerlaubt Einreisende festgestellt werden.

Ab dem 1. Juni ändert sich nun für eine dreimonatige Testphase die Zusammenarbeit zwischen den Polizeibehörden der beiden Nachbarländer. Ab Juni sollen jeweils ein deutscher und ein österreichischer Bundesbeamte sowei ein bayerischer Landesbeamte bei den Kontrollen mitwirken.

Quelle: muenchen.tv