3. Juli 2017: Ein Jahr nach der Bus-Katastrophe auf der A9 bei Münchberg

Am 3. Juli 2017 ereignete sich auf der Autobahn A9 bei Münchberg (Landkreis Hof) eines der schwersten Busunglücke der vergangenen Jahre in ganz Deutschland. Bei dem tragischen Unglück starben am Montagmorgen 18 Menschen in einem Reisebus. 30 weitere Insassen wurden zum Teil schwer verletzt. Der vollbesetzte Reisebus war damals unterwegs von Sachsen nach Italien.

Aufgrund einer Unachtsamkeit des Fahrers fuhr der Bus auf einen Sattelschlepper auf und fing direkt Feuer. Auch ein Jahr später beschäftigt die Tragödie noch Angehörige, Augenzeugen und die beteiligten Einsatzkräfte. Wir lassen in unserem heutigen Bericht nochmals einige Retter von damals zu Wort kommen.

Quelle: TV Oberfranken