28-jähriger Somalier randaliert in Regionalzug

In einem Regionalzug von Landshut nach München wurde am Montag ein 28-jähriger Somalier auffällig. Er wurde von einer Zugbegleiterin zunächst der 1. Klasse verwiesen, da er dafür keinen Fahrschein hatte. Er bedrohte daraufhin die Zugbegleiterin, so dass sie den mann und seine zwei unauffälligen Begleiter des Zuges verwies.

Daraufhin flippte der Mann aus, schlug gegen ein Fahrdienstleiterhäuschens und begab sich immer wieder in den Gleisbereich. Die alarmierte Bundespolizei konnte den mann dann aufgreifen und am Münchner Ostbahnhof identifizieren.

Er hatte mehrere Ausweisdokumente bei sich mit 4 verschiedenen Ientitäten. Der Mann war bereits polizeibekannt.

Quelle: muenchen.tv