Zugunglück in Bad Aibling: Horst Seehofer legt Kranz nieder

Die Bayerische Staatsregierung trauert um die Opfer der Zugkatastrophe von Bad Aibling

Die Ursache des schweren Zugunglücks in Bayern ist weiter unklar. Bisher gäbe es keine Hinweise auf einen technischen Fehler oder Fehler bei der Signalbedienung durch einen der Lokführer, sagte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt am Mittwoch in Bad Aibling.
Nachdem in den Trümmern des Zuges niemand mehr vermisst wird, geht die Polizei davon aus, dass es bei der bereits am Vortag genannten Zahl von zehn Todesopfern bleibt.

Heute kam auch Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer an die Unglücksstelle. Seehofer legte einen Kranz nieder.

Derweil kann mit den Bergungsarbeiten der verunglückten Züge begonnen werden.

Quelle: muenchen.tv