WM-Mord in Bad Reichenhall: Prozessauftakt

Ein 21jähriger ehemaliger Soldat muss sich ab sofort vor der Jugendkammer am Landgericht in Traunstein verantworten.

Der Angeklagte soll in Bad Reichenhall einen Rentner erstochen und eine Auszubildende niedergestochen haben. Die beiden Gewalttaten am frühen Morgen des 14. Juli vergangenen Jahres haben die Region als „WM-Mord“ erschüttert. Die Tat ereignete sich in der Nacht nach dem WM-Finale, als Deutschland in Brasilien Weltmeister wurde.

Dem jungen Mann werden Mord, versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Er hat am ersten Prozesstag geschwiegen und will auch weiter von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machen.

Quelle: rfo