Wirtschaftsministerin Ilse Aigner gegen neue Stromtrassen

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner fordert von den Stromnetzbetreibern eine Entlastung der Region um Grafenrheinfeld.

Laut Netzbetreiber seien neue Stromtrassen von Thüringen nach Franken geplant, die von der Ministerin aber in dieser Form abgelehnt werden. Man wolle keine Schneise durch die hessische und bayerische Rhön schlagen müssen. Vielmehr sollte man nach dem Prinzip der Netzoptimierung- und Verstärkung statt einem Ausbau handeln.

So schlägt Aigner als Alternative vor, eine bereits bestehende Leitung aufzurüsten, die überwiegend auf hessischem Boden verläuft. Die Verbesserungen im Stromnetz sollen in Deutschland eine zuverlässige Stromversorgung bis zum Jahr 2030 garantieren.

Quelle: TV touring