Urteil im Fall des entführten Schweizers in Oberfranken

Der Fall um den entführten und bei Kautendorf im Landkreis Hof ausgesetzten Schweizer Anwalt André Schlatter sorgt vor allem zu Beginn für viel Aufsehen, denn die Tat wirkt höchst mysteriös. Von einem entführten Millionär ist in manchen Medien fälschlicherweise die Rede, sogar über einen Zusammenhang der Tat mit der russischen Mafia wird spekuliert. Am Ende stellt sich heraus: Schlatter ist ein Zufallsopfer. Die beiden jungen Täter aus Tschechien seien „planlos und dilettantisch“ vorgegangen, heißt es in der Begründung des Urteils, das nun vor dem Landgericht Hof gefallen ist.