Urteil: „Dubai-Gabi“ muss 7,5 Jahre ins Gefängnis

Sie lebte nicht schlecht. Villen in Oberfranken und auf Mallorca, Kleidung und Accessoires der teuersten Designer der Welt, edler Schmuck – doch davon wird der 52-Jährigen, die als „Dubai-Gabi“ bekannt geworden ist, nichts bleiben. Doch selbst wenn das alles wieder für ihre Betrugsopfer versilbert worden ist, dürften rund 25 Millionen Euro fehlen.

Nach 45 Prozesstagen plus einer Anhörung von Schweizer Bankern in Freiburg sieht es das Gericht als erwiesen an, dass Gabriele K. Anleger um insgesamt 33 Millionen Euro gebracht hat. Und spätestens seit den Plädoyers in der vergangenen Woche war klar: Die Angeklagte wird für lange Zeit ins Gefängnis wandern.