Trauer und Schock nach dem Freibad-Unglück in Kulmbach

Fassungslosigkeit am Tag nach dem furchtbaren Unglück im Kulbacher Freibad (wir berichteten).

Ein 20 und ein 24-Jähriger sprangen hier in der Nacht zum Sonntag in den Tod.

Offenbar brachen die beiden Männer aus Bayreuth und Himmelkron nachts in das Schwimmbad ein und erklettern – trotz fehlender Leiter – einen Sprungturm.

Der Sprungturm ist jedoch aufgrund von Baufälligkeit gesperrt, das Sprungbecken ist daher auch nicht mit Wasser gefüllt. Die beiden jungen Männer bemerken dies nicht und springen in ihren Tod.

Die Ermittlungen der Polizei laufen weiterhin auf Hochtouren.

Quelle: TV Oberfranken