Schwandorf: Gedenken an Brandanschlag von 1988

Die Proteste der „Patriotischen Bürger gegen die Islamisierung des Abendlandes“, kurz PEGIDA, sorgen derzeit für Schlagzeilen. Aber auch der Brandanschlag auf die geplante Flüchtlingsunterkunft in Vorra im Nürnberger Land. Rechtsgerichtete Tendenzen scheinen derzeit wieder auf dem Vormarsch. Welche Folgen so eine Haltung haben kann, zeigte sich vor 26 Jahren in Schwandorf. Dort steckte ein stadtbekannter Neonazi das Habermeier-Haus in Brand, bei dem drei türkische sowie ein deutscher Mitbürger starben. Damit so etwas aber nie wieder passiert, gedenkt Schwandorf seit 2009 jährlich an die Opfer. Mahnung und Erinnerung zugleich. Quelle: OTV