Schlappentag 2017: Hof feiert seinen Nationalfeiertag

Der heutige erste Montag nach Pfingsten ist in Hof nicht irgendein Montag, sondern Schlappentag. Tausende Hofer und ihre Gäste sind an ihrem eigenen Nationalfeiertag auch dieses Jahr wieder auf den Beinen, um den neuen Schlappenkönig zu huldigen und das Schlappenbier zu verköstigen.

Der Kontext ist bekanntlich ein historischer: 1430 wurde die Stadt Hof von den Hussiten vollständig zerstört. Als Bedingung für Kredite zum Wiederaufbau verfügte der Markgraf von Brandenburg die Aufstellung einer Bürgerwehr. Dies vollzogen die Hofer auch, waren aber – vorsichtig ausgedrückt – eher mittelmäßig motiviert. Erst am letzten möglichen Tag pflegten sie, in ihren Arbeitsschuhen, den Schlappen, zur Schießübung zu gehen. Und dies wird eben bis zum heutigen Tag gefeiert.

Quelle: TV Oberfranken