Regierung investiert 180 Millionen für Straßenbau Oberbayern

Im vergangenen Jahr hat die Regierung von Oberbayern 180 Millionen Euro in Straßenbauprojekte investiert. Zu den größten Baumaßnahmen gehört auch die Westtangete um Rosenheim. Aber nicht nur für den Aus- oder Neubau von Bundesstraßen wurde Geld in die Hand genommen. Für den kommunalen Straßenbau in Landkreisen, Städten und Gemeinden wurden rund 46 Millionen Euro ausgegeben.

Quelle: rfo