Puma-Panzerfahrt in Grafenwöhr

Kaliber 30 Millimeter. Aus der Maschinenkanone bei voller Fahrt abfeuerbar. Luftverladebar, rundherum abgeschirmt, beweglich wie eine Raubkatze. Die Bundeswehr ist vom neuen Schützenpanzer „Puma“ begeistert. Ungeachtet des hohen Preises und der technischen Schwierigkeiten.

Lange hat es gedauert, doch jetzt wird die Truppe nach und nach mit dem hochmodernen Gefechtsfahrzeug ausgestattet. In der Oberpfalz sind bereits 30 stationiert.

Um den „scharfen Schuss“ damit zu trainieren wurden Soldaten des Panzergrenadierbataillons 112 Regen zum Truppenübungsplatz Grafenwöhr verlegt.