Ostbayern in 100 Sekunden vom 31.07.2015

TVA Ostbayern zeigt die Nachrichten des Tages aus Regensburg und der Region Ostbayern kompakt in 100 Sekunden vom Freitag, 31. Juli 2015. Unsere Themen heute u.a.:

Das Landgericht Regensburg hat heute einen 32 Jahre alten Mann wegen versuchten Mordes sowie gefährlicher Körperverletzung zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 12 Jahren verurteilt. Zudem wurde seine Unterbringung in einer Entziehungsanstalt angeordnet. Der Mann hatte auf einer Geburtstagsfeier im Oktober letzten Jahres zwei Brüder mit einem Messer attackiert und dabei schwer verletzt. Der Angeklagte hat bereits zahlreiche Vorstrafen sowie ein Alkohol- bzw. Drogenproblem.

Rund 1,5 Millionen Jungen und Mädchen bekommen heute in Bayern ihre Zeugnisse, darunter 274.00 ostbayerische Kinder. Damit ist das Schuljahr für sie endlich geschafft und sie können sich auf sechswöchige Sommerferien freuen. Pünktlich zum Ferienbeginn wird auch das Wetter wieder sommerlich. Schon am Wochenende werden Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius erwartet. Der ADAC geht aber auch von vielen Staus auf den Autobahnen aus. Denn in den nächsten zehn Tagen haben alle Bundesländer zur selben Zeit Sommerferien. Das bedeutet, nicht nur Routen in die Urlaubsgebiete, sondern auch die Fahrbahnen zurück in die Heimat dürften stark frequentiert sein.

Die Regensburger Hans-Herrmann-Schulen bekommen einen neuen Namen. Die beiden Schulen werden künftig Grundschule der Vielfalt und Toleranz sowie Willi-Ulfig-Mittelschule heißen. Das hat der Stadtrat gestern mehrheitlich beschlossen. Die benachbarte Grünanlage wird ebenfalls umbenannt in Albert-Schweitzer-Park. Aufgrund der Nazi-Vergangenheit des ehemaligen Oberbürgermeisters Hans Herrmann hat der Stadtrat außerdem – gegen die Stimmen der CSU – beschlossen, sich offiziell von der Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Herrmann zu distanzieren. Sein Ehrengrab wird aufgelöst.