Ostbayern in 100 Sekunden vom 29.09.2017

Die Themen des Tages aus Regensburg und der Region Ostbayern in 100 Sekunden vom Freitag, 29. September 2017:

Eine Mammutsitzung des Regensburger Stadtrats gestern Abend mit dem zu erwartenden Ergebnis. Mit der Mehrheit der bunten Koalition wurde die Bürgerbefragung zur Umgestaltung des Bahnhofsareals beschlossen. (Dort soll ein Zentraler Omnibusbahnhof, ein Kultur und Kongresszentrum entstehen, zudem soll zum Beispiel die Verkehrsführung geändert.) Kritik gab es am Fragebogen: Die Fragen seien bewusst lenkend gestellt, heißt es von der Opposition. Die Koalition entgegnet, dass es sich nicht um das Ende der Bürgerbeteiligung handelt, sondern die Regensburger weiter beteiligt werden. Ab dem 23. Oktober wird die Bürgerbefragung mit 145.000 Wahlberechtigten durchgeführt. Ab 16 Jahren dürfen die Regensburg daran teilnehmen.

Norbert Hartl, der ehemalige Regensburger SPD-Fraktionschef, soll seine Posten in städtischen Tochtergesellschaften verlieren. Das geht aus einer Empfehlung des städtischen Finanzausschusses hervor, der am Donnerstag zusammengekommen ist. So soll Hartl aus dem Aufsichtsrat des Seniorenstifts und der REWAG abberufen werden. Ausserdem soll zusammen mit dem Bayerischen Staatsministerium des Inneren geklärt werden, wie ein Ausscheiden Hartls aus dem Verwaltungsrat der Sparkasse Regensburg rechtlich umgesetzt werden kann.


Am 19. Juli diesen Jahres hat der Bayerische Landtag einstimmig dem Gesetz zur Errichtung eines „Campus für Biotechnologie und Nachhaltigkeit“ der Technischen Universität München in Straubing zugestimmt. Straubing wird damit ab dem 01. Oktober 2017 der vierte Campus der TU München und somit offiziell Universitätsstadt. Zum heutigen Festakt kommt neben Oberbürgermeister Markus Pannermayr auch der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer.