Ostbayern in 100 Sekunden vom 18.05.2017

Das Wichtugste des Tages aus Regensburg und Ostbayern in 100 Sekunden. Unser Überblick vom Donnerstag, 18. Mai 2017:

Mehrere Brände beschäftigen die Polizei in Niederbayern. Am Donnerstag hatte es in der Straubinger Gebrüder-Grimm-Straße gebrannt, nachdem dort bereits am Mittwoch ein Kellerbrand für einen Feuerwehreinsatz gesorgt hatte. Auch in einem nahegelegenen Gehörloseninstitut gab es ein Feuer, insgesamt waren es drei Brände innerhalb von nur 13 Stunden. Auch nach Rohr in Niederbayern wurden die Einsatzkräfte am Mittwoch gerufen. Dort war eine Lagerhalle bis auf die Grundmauern abgebrannt. Bei allen Bränden steht noch keine Brandursache fest. In Straubing hat die Polizei jedoch gestern Brandstiftung nicht ausgeschlossen. In beiden Fällen ermittelt die Kripo. Wir berichten heute um 18:00 Uhr im TVA Journal.

 

Die Regensburger Verkehrsbetriebe haben am Mittwoch ihre Strategie vorgestellt. Umweltfreundlicher Busverkehr soll dabei im Mittelpunkt stehen. Langfristig will man sogar seine gesamte Bus-Flotte durch Elektrofahrzeuge ersetzen. Momentan ist das jedoch laut Geschäftsführer Olaf Hermes nicht möglich, da ein E-Bus rund 2,5 Mal so viel kosten würde, wie beispielsweise ein Bus mit Dieselantrieb. Auch in diesem Jahr hat die RVB elf neue Busse gekauft, die der Euro-6-Schadstoffnorm entsprechen, neun Altfahrzeuge konnten ausgemustert werden.


Ein ehemaliger Jugendtrainer des SSV Jahn Regensburg ist nun endgültig freigesprochen worden. Nachdem die Aschaffenburger Staatsanwaltschaft nach dem Ersturteil zunächst Revision eingelegt hatte, nahm sie diesen Antrag jetzt wieder zurück. Der Angeklagte musste sich ursprünglich wegen sexuellen Missbrauchs an zwei Nachwuchsspielern verantworten. Ein vom Gericht eingeholtes Glaubhaftigkeitsgutachten konnte allerdings nicht zweifelsfrei bestätigen, dass die Kinder nicht beeinflusst worden waren. Der Freispruch ist durch die Rücknahme der Revision rechtskräftig.