Ostbayern in 100 Sekunden vom 16.07.2015

Die Meldungen im Einzelnen:

Morgen starten in Regensburg wieder die alljährlichen Schlossfestspiele im Hause Thurn und Taxis. Am Premierenabend wird vom slowenischen Nationaltheater La Boheme von Puccini gespielt. Es folgen Superstars wie Placido Domingo oder Tom Jones. Die ganze Woche über liefen die Aufbauarbeiten für die zweiwöchigen Festspiele. Heute Abend ist Generalprobe. Bis dahin muss natürlich auch der Sound perfekt funktionieren. Auch das Schloss putzt sich für die Gäste fein heraus. Seit zwei Wochen ist ein 30-köpfiges Team vom Veranstalter Odeon Konzerte mit den Vorbereitungen beschäftigt.

 

Der Bund unterstützt den Neubau der jüdischen Synagoge in Regensburg mit 3,3 Millionen Euro. Das Geld stammt aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“. Erfüllen sich die Wünsche der jüdischen Gemeinde soll der Neubau im Jahr 2019 am Brixner Hof fertiggestellt sein. Im Rahmen eines Architektenwettbewerbs war über das Aussehen des neuen Gotteshauses entschieden worden. Auch die Stadt Regensburg will das Vorhaben mit zwei Millionen unterstützen. Die Baukosten sollen bei rund sechs Millionen Euro liegen.

 

Schlechte Nachrichten für Mountainbiker: Sie dürfen den Altmühltal-Panoramaweg in Niederbayern auf bestimmten Abschnitten nicht mehr benutzen. Das streckenweise Verbot gilt vor allem in Naturschutzgebieten. So dürfen die Radfahrer die Klamm oder den Roßkopfsteig bei Riedenburg oder den Keltenwall bei Kelheim nicht mehr befahren. Der Altmühltal-Panoramaweg läuft 200 Kilometer entlang der Altmühl von Gunzenhausen bis nach Kelheim. Das Verbot wirkt sich aber nicht auf den parallel laufenden Altmühltal-Radweg aus.