Ostbayern in 100 Sekunden vom 13. April 2016

In Regensburg hat heute kurzzeitig eine vermeintliche Bombe für Aufsehen gesorgt: Schnell stellte sich aber heraus, dass der bei Bauarbeiten in der von Brechtreich-Straße lediglich eine Gasflasche aufgetaucht war. In ersten Meldungen war noch von einer 150 bis 200 Kilogramm schweren Bombe aus dem zweiten Weltkrieg die Rede. Ein Bombenfund im Regensburger Westen hatte erst im Oktober 2015 für eine riesige Evakuierung gesorgt, von der auch das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder betroffen war.

 

Ab Montag soll es in Bayern erneut zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst kommen. Die Gewerkschaft Verdi plant zum Beispiel in Kliniken und in Verwaltungen von Städten Aktionen, wo genau steht noch nicht fest. Wie ein Verdi-Sprecher gegenüber TVA bestätigte befindet man sich momentan in der Planungsphase. Auch Kindertagesstätten und die Müllabfuhr könnten von den geplanten Streiks betroffen sein. Ver.di Bayern will Warnstreiks so planen, dass insbesondere im Vorfeld der dritten und letzten vereinbarten Verhandlungsrunde am 28. und 29. April mit Behinderungen zu rechnen ist.

 

In Regensburg wurde gestern eine Spende über 5.000 Euro an die Leukämiehilfe Ostbayern übergeben. Grund für die Spende ist ein besonderes Jubiläum: Seit 30 Jahren ist die Familie Schmalhofer Gastgeber im historischen Wirtshaus Bischofshof am Dom- Grund genug für eine großzügige Spende. Das Geld wird für den Bau des neuen Patientenhauses an der Uniklinik Regensburg eingesetzt. Gestern wurde auch noch die offizielle Jubiläumsbroschüre vorgestellt, mit der die Familie Schmalhofer auf die letzten 30 Jahre in Regensburg zurückblickt.