Ostbayern in 100 Sekunden vom 13.12.2017

Die wichtigsten Themen des Tages aus Regensburg und der Region Ostbayern kompakt in 100 Sekunden vom Mittwoch, 13. Dezember 2017:

  • Das Bezirksklinikum Regensburg wurde von Medizinstudenten im Praktischen Jahr kurz PJ,  mit der Traumnote 1,1 bewertet. Damit steht das Klinikum an dritter Stelle von insgesamt 178. Die meisten Medizinstudenten absolvierten das PJ in der Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie sowie der Kinder- und Jugendpsychiatrie.
  • Die Regensburger Fußballarena hat die Stadt im Jahr 2016 weniger gekostet als eigentlich erwartet wurde. Aus einer Vorlage des Finanzausschusses geht hervor, dass zwar mit rund vier Millionen Euro Verlust gerechnet wurde- für 2016 steht dagegen nur ein Minus von 3,4 Millionen Euro fest. Aus dem Wirtschaftsplan für 2018 geht aber hervor, dass man für nächstes Jahr wieder mit einem Fehlbetrag von 3,99 Millionen rechnet. Unter anderem durch den eventuell erforderlichen Austausch des Rasens in der Arena steigen die geplanten Aufwendungen für die Arena um rund 160.000 Euro.
  • Der Österreicherstadl in Regensburg soll als Depot, Lager und für Werkstätten für das Museum der Bayerischen Geschichte dienen. Aus Unterlagen des städtischen Finanzausschusses geht jetzt hervor, dass die Sanierung des Gebäudes mehr kosten wird als zunächst gedacht. In der Zwischenzeit belaufen sich diese Kosten auf 8,36 Millionen Euro. Zuvor hatte die Stadt mit sechs Millionen gerechnet. Weil zusätzlich keine Sponsor- und Spendenmittel gesammelt werden konnten und der Freistaat nur einen Teil der Mehrkosten übernimmt, wird die Stadt wohl 2 Millionen Euro aus Haushaltsmitteln finanzieren.