Ostbayern in 100 Sekunden vom 05.12.2014

Die Rechtsaufsichtsbeschwerde der Regensburger CSU gegen die Stadt geht heute womöglich in ihre finale Runde. Am Nachmittag lädt die Stadt Regensburg zu einer Pressekonferenz. Dann nimmt Oberbürgermeister Joachim Wolbergs Stellung zur Antwort der Regierung der Oberpfalz auf die offensichtlich gescheiterte Rechtsaufsichtsbeschwerde.
Grund für das Vorgehen der CSU war die umstrittene Vergabe von drei Grundstücksflächen auf dem Areal der ehemaligen Nibelungenkaserne an das Bauteam Tretzel.

Die Oberpfalzbahn und TVA haben gemeinsam neue Stimmen für die gelben Züge gesucht und gefunden. Die beiden Gewinner Robert Ehlis und Stefanie Pritzl haben zusammen mit den drei TVA-Reprotern Evi Reiter, Rudolf Heinz und Martin Kellermeier die Sprechertexte eingesprochen, die ab dem 14. Dezember in der Oberpfalzbahn zu hören sind. Mit den Stimmen aus der Region soll in der Oberpfalzbahn Heimatatmosphäre entstehen. Die Länderbahn, zu der auch die Oberpfalzbahn gehört, behält sich vor, auch bald in den anderen Zügen Zugsprecher aus der Region einzusetzen.

Zum ersten Mal hat die Bayernwerk AG in diesem Jahr ihren mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Bürgerenergiepreis verliehen. Drei Projekte durften sich gestern Abend in den Räumen der Regierung der Oberpfalz über ein Preisgeld freuen: 4.000 Euro bekommt die Kindertagesstätte Oberisling für ihr Projekt „Energie Erleben“, das Kindern naturwissenschaftliche Themen näher bringt. Jeweils 3.000 Euro gehen an die Jugendbildungsstätte in Waldmünchen ebenfalls für ein Umweltbildungsprojekt und den Energieverein Čerchov für seine grenzüberschreitende Arbeit.