Orkantief „Niklas“ hinterlässt eine Spur der Verwüstung in Oberbayern

Schwere Orkanböen mit bis zu 120 Stundenkilometern hatten das südliche Oberbayern fest im Griff.

Der erste große Frühjahrsstrum des Jahres hinterließ eine Spur der Verwüstung. Das Orkantief „Niklas“ hat nicht nur den Verkehr lahm gelegt, und erhebliche Sachschäden angerichtet, der Sturm hat deutschlandweit auch einige Menschen das Leben gekostet.

In Oberbayern hat zum Glück niemanden solch ein Schicksal getroffen. Das Sturmtief „Niklas“ zählt zu den heftigsten Stürmen der letzten Jahre.

Quelle: rfo