Oberfranken: Horror-Schulweg vor Gericht

Bereits im September vergangenen Jahres sorgte der Fall eines 10-jährigen Jungen aus Ziegenburg im Landkreis Kulmbach für Aufsehen.

Der kleine Marc muss jeden Tag gut 2 Kilometer nach Marktschorgast laufen, um von dort aus mit dem Schulbus nach Gefrees fahren zu können. Einen Kilometer des Weges muss Marc dabei direkt an der Landstraße entlang – einen Fußweg gibt es nicht.

Unzumutbar und viel zu gefährlich, sagen die Eltern, nicht nur in den Wintermonaten. Sie wollen für ihren Sohn eine ganzjährige Schülerbeförderung.

Nun sind sie mit ihrem Anliegen erneut vor Gericht erschienen.

Quelle: TV Oberfranken