Obdachloser getötet – Urteil vor dem Landgericht Ingolstadt

13.10.2014- „Es tut mir leid, dass ich ihm die Flasche auf den Kopf geschlagen habe. Es war ein Fehler und man kann es nicht rückgängig machen.“ Mit diesen letzten Worten wandte sich Kay H., ohne große Emotion, an die Familie des Opfers im Saal 12 am Landgericht Ingolstadt. Mutter und Schwester des getöteten Obdachlosen verfolgten den heutigen letzten Verhandlungstag sichtlich ergriffen aus der ersten Reihe. Kay H. soll im September vergangenen Jahres dem Geschädigten mit einer Bierflasche einen Schlag versetzt und anschließend mehrfach auf seinen Kopf eingetreten haben. Hans-Jürgen B. erstickte, nachdem er zu viel Blut eingeatmet hatte. Ob Kay H. dauerhaft in der Psychiatrie untergebracht werden soll oder nicht, darüber entschied heute das Gericht. Quelle: intv