Nürnberg und Fürth wollen Videoüberwachung in U-Bahn-Stationen verdreifachen

Mehr Sicherheit durch verstärkte Videoüberwachung in U-Bahnen.

Mit finanzieller Unterstützung des Freistaates wollen Nürnberg und Fürth die Videoüberwachung in U-Bahn-Stationen verdreifachen.

Neu montierte Videokameras sollen in den Haltestellen größere Flächen abdecken. Zudem soll die Videoqualität verbessert werden, um Straftäter später leichter zu erkennen. Die Anzahl der Kameras auf 667 aufzustocken, wird rund 5 Millionen Euro kosten. Mit 1,5 Millionen beteiligt sich der Freistaat an der Investition.

Quelle: Franken Fernsehen