Nach Kopfschuss auf Polizistin – Stiftungen helfen traumatisierten Beamten

Der schreckliche Vorfall am S-Bahnhof Unterföhring am 13. Juni ist immer noch allgegenwärtig. Einige der Polizisten, die an dem Einsatz, bei dem einer 26-jährigen Beamtin in den Kopf geschossen wurde, beteiligt waren, sind noch immer dienstunfähig.

Solche Ereignisse sind traumatisierend. Und genau da setzt die Bayersiche Polizeistiftung und die Stiftung der Deutschen Polizeigewerkschaft an. Mit speziellen Angeboten wie z.B. Ferienwohnungen helfen sie traumatisierten Kollegen, um dort wieder Ruhe und Kraft zu schöpfen.

Quelle: muenchen.tv