Nach der Buskatastrophe auf der A9: Gottesdienst für die Einsatzkräfte

Es gibt Bilder, die brennen sich einem ins Gehirn ein. Leider vor allem Katastrophen. Der 03. Juli war ein Tag an dem sich auf der Autobahn A9 der schreckliche Busunfall ereignete. 18 Menschen mussten ihr Leben lassen. 18 Personen, die ein paar schöne Tage am Gardasee verbringen wollten. Bilder, die vor allem auch die Rettungskräfte vor Ort nicht mehr aus dem Kopf kriegen. Um die Erlebnisse besser verarbeiten zu können, wurde in Münchberg zu einem Helfer – Gottesdienst geladen.

Quelle: TV Oberfranken