Nach dem Amoklauf in Würzburg: Reaktionen aus dem Wohnort des Täters

Die schrecklichen Ereignisse am Montagabend (18. Juli) bewegen die Menschen im Land noch immer.Ein 17-jähriger hatte in einem Regionalzug bei Würzburg-Heidingsfeld die Zugpassagiere mit einer Axt angegrifen und schwer verletzt. Auf der Flucht konnte der Attentäter von der Polizei erschossen werden.

Besonders schwer ist die Situation wohl für die Gemeinde Gaukönigshofen.

Hier war der Attentäter, der 17-Jährige Riaz seit zwei Wochen in einer Pflegefamilie untergebracht. Die Menschen kannten ihn hier gut, lernten ihn als freundlichen Menschen kennen. Die Ereignisse von Montagaben konnte niemand erahnen.