München: CSU geht gegen Hunde-Bettelmafia vor!

Wer kennt dieses Bild nicht: Bettler am Straßenrand und daneben liegt ein Hund, der offensichtlich schläft. Man fragt sich, wieso die Hunde immer ruhig bleiben, bei Wind und Wetter. Der Grund ist einfach: Oftmals werden sie vollgepumpt, ein Mix aus Schmerzmitteln und Alkohol, damit sie tagsüber ruhig halten.

Dr. Evelyne Menges, CSU-Stadträtin, schildert nun, wie ihre Partei künftig gegen das gewerbsmäßige Betteln in München vorgehen will. Tiere ohne Grund ruhig zu stellen ist ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetzt. Die Polizei in München führt run 100 Kontrollen pro Monat bei Bettlern durch.

Bürger sollten Menschen, die offensichtlich gewerbsmäßig betteln, kein Geld geben, denn nur wenn der wirtschaftliche Erfolg ausbleibt, sehen die Bettler von der Maßnahme, Hunde als Mitleidserreger einzusetzen, ab.

Quelle: muenchen.tv