Metzgernachwuchs-Sorgen: Die fetten Jahre sind vorbei

Ob drei im Weggla, Sauerbraten oder das gute Schäufela: die Franken lieben ihre Küche und dazu gehört vor allem Fleisch. Das Problem: Immer weniger Menschen wollen sich mit der Herstellung der Delikatessen auseinandersetzen. Das Metzgerhandwerk hat schon seit langem Probleme Nachwuchs zu finden.

Das macht sich inzwischen bemerkbar: Bayernweit ist die Zahl der Betriebe in den letzten 5 Jahren um 14 Prozent geschrumpft – bedeutet: über 600 Metzgereien haben im Freistaat für immer geschlossen. Dabei sind eigentlich genügend junge Leute auf Jobsuche – warum es trotzdem so schwer ist geeigneten Nachwuchs zu finden? Wir haben uns in einer Nürnberger Metzgerei auf Spurensuche begeben.