Massenunfall auf der A93

Ein Massenunfall hat heute morgen den Berufsverkehr auf der A 93 auf Höhe von Schwandorf lahm gelegt.
Beteiligt waren drei Autos und fünf Lastwagen, darunter ein Schwefelsäure-Transporter. Drei Personen wurde zum Teil schwer verletzt. Nach erster Schätzung entstand ein Sachschaden von einer halben Million Euro.
Ein tschechischer Lastwagen hatte einen Hinterreifen verloren, der dann auf der Autobahn liegen blieb. Drei Autos konnten nicht mehr ausweichen und fuhren über den Reifen. Zwei weitere Lastwagen konnten dagegen noch rechtzeitig bremsen, wurden dann aber von einem mit Holz beladenen Sattelzug in die Unfallstelle geschoben.
Dabei erlitt der 22-jährige Beifahrer des Holzlasters schwerste Verletzungen. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Regensburger Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer des Holzlasters sowie ein weiterer LKW-Fahrer mussten ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden.
Ein mit Schwefelsäure beladener Tanklaster krachte auch in die Unfallstelle. Der Tank blieb allerdings unbeschädigt.
Die A93 blieb bis in den Nachmittag gesperrt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter zur Klärung hinzugezogen.