Kohlenmonoxid-Unglück von Arnstein – Staatsanwalt prüft Anklage

Ende Januar starben sechs Jugendliche in einer Gartenlaube in Arnstein (wir berichteten).

Nun prüft die Staatsanwaltschaft Würzburg eine Anklage. Der Besitzer der Hütte, gleichzeitig der Vater von zwei der Toten, hatte die Jugendlichen an einem Sonntagmorgen in der Hütte gefunden.

Sie waren an einer Kohlenmonoxid Vergiftung verstorben. Das hatte ein Stromaggregat ausgestoßen. Bis Ende August will die Staatsanwaltschaft Würzburg nun feststellen, ob es zu einer Anklage kommt, das Verfahren eingestellt wird oder weitere Arbeiten nötig sind.

Quelle: TV tourring