Jäger erschießt Mann statt Wildschwein – Urteil in Wunsiedel

Ein Aufsehen erregender Prozess wurde heute mit einem Urteilsspruch beendet. Ein 54-jährigen Jäger aus Schönwald musste sich am Amtsgericht Wunsiedel verantworten, weil er einen Mann in der Dunkelheit offenbar mit einem Wildschein verwechselt und ihn tödlich verletzt hatte.

Der Jäger beteuerte vor Gericht, der Schuss hätte sich versehentlich gelöst, doch das Gericht sah dies nach eingehender Prüfung anders und verurteilte den 54-Jährigen wegen fahrlässiger Tötung zu 2 Jahren auf Bewährung und einer Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro.

Das Urteil wurde in Wunsiedel mit gemischten Gefühlen aufgenommen.

Quelle: TV Oberfranken